Simulationstrainings bekommen in Medizin, Pflege und Rettungswesen einen zunehmend hohen Stellenwert. Nachdem wir in den letzten Wochen auf zahlreichen internationalen Messen, Kongressen und Symposion zum Thema Simulation im Gesundheitswesen eingeladen waren, fassen wir in diesem Beitrag die aktuellen Entwicklungen und Trends zusammen.

Simulationstraining wird verstärkt in Aus-, Fort- und Weiterbildung eingesetzt

Die Vorbereitung auf den Arbeitsalltag sowie die praktische Anwendung der erlernten Kenntnisse ist seit jeher ein wesentlicher Bestandteil in Aus-, Fort- und Weiterbildungen im Gesundheitswesen. Simulationstraining kann die steigende Nachfrage nach praktischen Trainings abbilden. Das „Üben am Patienten“ wird beispielsweise in der Notfallmedizin und dem Rettungswesen bereits seit längerem strukturiert durch planbare und sichere Simulationstrainings ersetzt.

Auch in weiteren Bereichen, wie z.B. der Pflege gewinnt Simulationstraining an Stellenwert. Die generalistische Pflegeausbildung fordert das Abbilden von fachbereichsübergreifenden Szenarien (d.h. eine geriatrische Einrichtung muss auch Übungsszenarien aus der Krankenpflege darstellen). Die praktische Anwendung von Fähigkeiten wird beispielsweise auch aufgrund der Akademisierung (starker Theoriefokus im 1. Jahr) immer wichtiger.

Simulationstrainings bieten die Möglichkeit, Bildungsangebote mit einer praktischen Komponente zu ergänzen, um theoretisch erlerntes Wissen direkt anzuwenden.

Es wird flexibel und ortsunabhängig trainiert (in der Virtuellen Realität)

Die durch Corona-geprägten letzten Jahre haben gezeigt, wie wichtig digital und virtuell gestützte Bildungs- und Trainingsangebote sind, um ein flexibles und ortsunabhängiges Lernen zu ermöglichen.

Dank neuer Technologien wie Virtual Reality, kann inzwischen nicht nur Theorie durch Online-Kurse remote vermittelt werden, sondern auch praktisches Training virtuell erfolgen – eine flexible Lösung für den steigenden Bedarf an Simulationstrainings.

In Virtual-Reality-Simulationstrainings treffen sich die Trainierenden im virtuellen Raum und können gemeinsam anhand verschiedener Szenarien, Geräten und virtueller Patienten üben – ohne die Notwendigkeit eines speziell ausgestatteten Simulations-Setups vor Ort (mit Anschaffung und Aufbau von Manikins, funktionierenden Geräten, Verbrauchsmaterial usw.).

In physischen Simulationstrainings schwer oder aufwendig zu simulierende Situationen (z.B. Katastrophenmedizin) können in Virtual Reality Trainings sogar besser abgebildet werden (1). Im Bereich des Soft Skill und Kommunikationstrainings haben Studien gezeigt, dass VR-Trainings genauso wirksam wie physisches Training ist (2).

Auch die Trainingsfrequenz – gerade von komplexeren Situationen – kann durch die flexiblem Trainingsmöglichkeiten in der Virtuellen Realität erhöht werden.

Aktuelle Top-Themen im Simulationstraining 2022 / StellDirVor

Jetzt die Möglichkeiten von VR-Simulationstraining kennen lernen!

Demo vereinbaren

Team- und Soft-Skill-Training werden zunehmend wichtiger

Sogenannte „Non-Technical Skills“ oder auch Soft Skills sind entscheiden um kritische Zwischenfälle im Gesundheitswesen zu verhindern bzw. erfolgreich zu bewältigen. In Simulationstrainings können kritische und Stresssituationen in der Gruppe im sicheren Raum trainiert werden – auch in der interdisziplinären Zusammenarbeit.

Durch Fachkräftemangel und die damit verbundene Unterbesetzung in vielen Bereichen ist die Vorbereitung auf den praktischen Alltag und die Zusammenarbeit in wechselnden Teams umso wichtiger geworden. Gerade in VR-Simulationstrainings kann dies und die Fähigkeit in Stresssituationen schnelle Entscheidungen zu treffen effektiv trainiert werden. Auch internationale oder neue Teamkonstellationen können dank innovativer VR-Technologie bereits vorab gemeinsam trainieren und sind somit optimal auf den Alltag vorbereitet.

Ausblick: Lernen & Training im Gesundheitswesen werden neu gedacht

Die beschriebenen Entwicklungen führen dazu, dass viele Kliniken, Schulen und Einrichtungen im Gesundheitswesen Simulationstrainings verstärkt in ihre Bildungs- und Trainingsangebote aufnehmen.

Der sich zuspitzende Fachkräftemangel im Gesundheitswesen und ein beschleunigter technologischer Wandelt fordern ein rasches Umdenken im Bereich Edukation und Training.

Durch den Personalmangel steigt nicht nur der Trainingsbedarf, sondern auch die Anforderungen an Trainings (z.B. interkulturelle Komponenten, Mehrsprachigkeit, breitere Aufgabenfelder…). Immersive Technologien wie Virtual Reality schaffen die Möglichkeit, die immer komplexer werdenden Trainingsanforderungen abzubilden.

Holistisch gedachte Blended Learning, die Theorie und Praxis sowie klassische und moderne Trainingsmethoden verknüpfen sind bereits international erfolgreich im Einsatz und werden nun auch verstärkt auf im DACH-Markt eingesetzt.(3)

Sie möchten Virtual-Reality Simulationstrainings als innovatives Trainingstool in Ihrem Unternehmen einsetzen? Wir beraten Sie hierzu gerne in einem gemeinsamen Termin.

(1) Duan, Y.Y., et al., Application of Virtual Reality Technology in Disaster Medicine. Curr Med Sci, 2019. 39(5): S. 690-693.

(2) Liaw, S.Y., et al., Nurse-Physician Communication Team Training in Virtual Reality Versus Live Simulations: Randomized Controlled Trial on Team Communication and Teamwork Attitudes. J Med Internet Res, 2020. 22(4): S. e17279.

(3) Shadaab Khan et al.,Virtual Training and Simulation Market by Component (Hardware and Software) and End User (Defense & Security, Civil Aviation, Education, Entertainment, and Others): Global Opportunity Analysis and Industry Forecast, 2020–2027, Allied Market Research, 2020.

Diesen Beitrag teilen auf: