Pressemitteilung

München, 23.12.2020 – „Soforthilfe für Impfzentren – Personal einfach einarbeiten und reibungslose Abläufe sichern“ – mit diesem Resultat wurde der erste Einsatz von GiriMed im Impfzentrum München/Haar, das vom Malteser Hilfsdienst betrieben wird, lobend beschrieben. Die erfolgreiche Erstumsetzung kam so gut an, dass GiriMed von den Betreibern selbst jetzt auch weiteren Impfzentren in München und im Landkreis anempfohlen wurde. Besonders hervorgehoben wurden die Einfachheit der Umsetzung und Nutzung sowie die Möglichkeit, Anleitungen sekundenschnell zugänglich zu machen. Darüber hinaus lassen sich Prozesse standardisieren und Mitarbeitern einheitlich zur Verfügung stellen, aber dank der modularen Struktur der App bei Bedarf auch einfach anpassen – was im Zuge der ersten Wochen in den Impfzentren mit Sicherheit notwendig werden wird.

Während sich viele Unternehmen derzeit in Betriebsurlaub verabschieden, hat sich das Münchner Unternehmen StellDirVor intensiv Gedanken zur aktuellen Corona-Lage kurz vor Weihnachten und Sylvester gemacht und setzt mit der Smartphone-App „GiriMed“ die aktive digitale Hilfestellung in diesem Umfeld fort. Waren es im März/April 2020 Anleitungen für das hygienische Händewaschen und das korrekte Anziehen von medizinischer Schutzkleidung für Krankenhaus- und Pflegepersonal geht es jetzt um die Themen Corona-Schnelltest und Anleitungen für die Impfzentren.

Corona-Selbsttest – eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung in Bildern

Nachdem bislang Corona-Tests hauptsächlich von Fachpersonal durchgeführt werden mussten, setzen sich jetzt zunehmend Möglichkeiten für Schnelltests durch – eine wichtige Entwicklung vor allem für Berufsgruppen, die laufend getestet werden müssen, z.B. Lehrer, medizinisches und pflegerisches Personal. Um hier verlässliche Ergebnisse zu erzielen, kommt es ganz wesentlich darauf an, dass der Test korrekt durchgeführt wird. StellDirVor aus München hat gemeinsam mit dem unternehmenseigenen Facharzt für Anästhesie Dr. Mark Weinert eine Schritt-für-Schritt Bild-/Video-Anleitung in der App GiriMed erstellt, die als Anleitung für Corona-Schnelltests den Ablauf im Vergleich zum beigefügten Begleitzettel deutlich einfacher erklärt. Die App ist kostenlos in den App-Stores (iOS und Android) verfügbar und kann sogar sprachunabhängig genutzt werden.

Weitere Informationen unter: https://www.stelldirvor.jetzt/girimed-schnelltest/

Bild- und Video-Anleitungen für Corona-Impfzentren für internes Personal und Impfkandidaten

Gemeinsam mit der organisatorischen und medizinischen Leitung des Impfzentrums München/Haar hat StellDirVor in den letzten zwei Wochen intensiv daran gearbeitet, sinnvolle Prozesse für das interne Personal sowie für künftige Impfkandidaten zu erarbeiten und abzubilden. Zwar wurde von den Gesundheitsämtern ein schriftliches und textbasiertes Konzept zur Verfügung gestellt, welches es jedoch für den Praxiseinsatz zu „übersetzen“ galt. Herausfordernd waren dabei vor allem die vollständig neu aufzusetzende Infrastruktur sowie die Personalorganisation.

Gemeinsam mit dem Projektteam des Impfzentrums in Haar entwickelte StellDirVor einen Standardablauf, der sich möglichst einfach in Bildern und Videos so abbilden lässt, so dass sich neu einzuarbeitendes Personal auf dieser Grundlage selbst orientieren und eingliedern kann. Dank der einfachen Struktur von GiriMed konnte dieser Standardablauf bereits hinterlegt und für alle Mitarbeiter vorbereitend zugänglich gemacht werden, so dass eine Hilfestellung jederzeit via Smartphone möglich ist. Alexander Brandstaeter, Projektleiter im Impfzentrum Haar ist begeistert: „Bei der aktuellen Einarbeitung des Personals konnten sich unsere Schichtleiter und Praxisanleiter mit GiriMed bis zu 2/3 der ursprünglichen Zeit sparen, das ist ein echter Gewinn für uns.“ Da allen Beteiligten bewusst ist, dass sich die Standardabläufe vermutlich nach kurzer Zeit in der Praxis nochmals ändert und daher angepasst werden muss, wurden die Mitarbeiter im Sinne eines Train-the-Trainer-Ansatzes bereits auf GiriMed eingeschult, so dass die Änderungen dann bereits durch das Team vor Ort realisiert werden können. „Uns ist es besonders wichtig ein System zur Verfügung zu stellen, das so einfach anzuwenden ist, dass unsere Kunden es selbst anpassen und nach eigenen Anforderungen individualisieren können“, so Theda Ockenga, die Geschäftsführerin von StellDirVor. Als nächstes sind die Anleitungen für mobile Impfteams geplant.

Die App wird im nächsten Schritt auch für die Impfkandidaten vorbereitet. Diese können sich dann bereits im Vorfeld eines Besuchs im Impfzentrum einen Eindruck darüber machen, was auf sie zukommt und wie der Ablauf funktioniert. „Wir sind uns natürlich bewusst, dass wir bei der ersten Zielgruppe der älteren Generationen möglicherweise noch keinen so großen Nutzen erzielen, auf der anderen Seite ist es durchaus vorstellbar, dass sich Helfer oder Angehörige auf Basis der bildhaften Schritt-für-Schritt-Anleitungen gemeinsam ein Bild machen anstelle einen mehrseitige Textanleitungen durchzulesen. Insofern sind wir gespannt auf die ersten Reaktionen“, meint Christine Bloching, Schichtleitung in Haar.

Fakt ist, dass die Impfungen nach der endgültigen Zulassung des Impfstoffs flächendeckend starten werden und noch einige Fragen offen sind. StellDirVor wird sich diesen Fragen gemeinsam mit dem Team aus Haar stellen und die App GiriMed Stück für Stück anpassen. „Unser Einsatz am Anfang der Corona-Pandemie hat bereits einen kleinen Teil dazu beigetragen, die Situation ein wenig zu verbessern. Deshalb sind wir schon auch ein bisschen stolz darauf, ein weiteres Mal helfen zu können.“

Weitere Informationen unter: www.stelldirvor.jetzt/girimed-impfzentren/